AfD durch politische Debatte nicht aufwerten

Der Fotograf und Künstler Wolfgang Tillmans rief dazu auf, die AfD durch die politische Debatte nicht aufzuwerten:

„Ich hoffe, die Medien werden der AfD in Zukunft dreizehn Prozent der Aufmerksamkeit geben und keine Minute und Zeile mehr“, sagte der 49-Jährige der dpa. Es sei jetzt wichtig, nicht jeden Tabubruch zu einer Großdebatte zu machen und damit Leuten wie dem AfD-Spitzenkandidaten Alexander Gauland erst richtig Gehör zu verschaffen. „Es kann nicht sein, dass Herr Gauland dem Land eine Debatte überstülpt, ob wir stolz auf die Taten der Wehrmachtsoldaten sein sollen“.