In einer anderen Haut

w innej skórze

„In einer anderen Haut“. Der Titel dieser Ausstellung thematisiert etwas, das im Werk Friedemann von Stockhausens in vielfältiger Weise verhandelt wird und für das er eine Formensprache entwickelt hat, die sich eindeutigen Zuschreibungen entzieht. Visionäres und Triviales, Lächerliches und Monströses, Rührendes und Groteskes treffen in seinen Bildern unmittelbar aufeinander und erweisen sich dabei irritierend nah. Erscheinungen auf frühen Stufen der Evolution, das Organische in seinen Deformationen und Metamorphosen, bilden in Stockhausens Arbeiten eine Morphologie des menschlichen Körpers. Die personale Ebenbildlichkeit verliert sich in einzelne, selbständige Formen, aus denen neue, befremdende Körperlichkeiten entstehen. Was Stockhausens Bilder zeigen, erinnert daran, wie gefährdet dieses „zu Hause“ ist, das der Mensch meint, an seinem Körper zu haben, – wie fragil diese „leibliche Einheit“ der Person nicht erst ist, seitdem es die Gentechnologie und das Klonen gibt.

Jun 2006
Sprachen: ger; pol
60 Seiten, ENGLBR
Format: BC

ISBN 978-3-89770-250-9

sold